BWS

Anatomie

Die Brustwirbelsäule als oberer Anteil der Rumpfwirbelsäule schließt sich der Halswirbelsäule an. Sie besteht aus 12 Wirbeln, welche durch Bandscheiben und Wirbelgelenke miteinander verbunden sind. Die Brustwirbelsäule hat physiologischerweise eine leicht nach hinten konvex gekrümmte Form (Kyphose).

Funktion

Wie jeder Wirbelsäulenanteil umgibt und schützt die Brustwirbelsäule einen Teil des Rückenmarks. Durch den Ansatz der 12. Rippen trägt die Brustwirbelsäule zur Stabilisierung des Brustkorbes bei. Als Teil der Rumpfwirbelsäule ist die Brustwirbelsäule ebenfalls für die Beweglichkeit des Rumpfes zuständig.

Störungen

Störungen der Brustwirbelsäule können u.a. zu Rücken- und Brustkorbschmerzen, Bewegungseinschränkungen des Oberkörpers, eingeschränkter/schmerzassoziierter Atmung führen. Die oberen Segmente der Brustwirbelsäule gehören funktionell zur Halswirbelsäule. Störungen insbesondere dieser Region der Brustwirbelsäule können daher zu Nackenbeschwerden führen.

Zum Seitenanfang