Definition:

Hämangiom (lat. haema=blut, griech. angos=Gefäß)

Ein Hämangiom ist ein gutartiger Blutgefäßtumor, der in verschiedenen Geweben vorkommen kann, so auch an der Wirbelsäule.

Mögliche Symptome:

Hämangiome machen im Allgemeinen keine Beschwerden. Nur bei Schmerzen und Instabilität/Sinterung eines betroffenen Wirbels oder neurologischen Ausfällen muss eine Therapie erfolgen, das heißt der Tumor entfernt werden.

Mögliche Ursachen:

Eine Ursache für das Entstehen von Hämangiomen ist nicht bekannt.

Bedeutung:

Hämangiome sind die häufigsten gutartigen Tumore der Wirbelsäule. Sie betreffen überwiegend die Brustwirbelsäule oder Lendenwirbelsäule und sind üblicherweise im Wirbelkörper lokalisiert. Sie sind meist ein Zufallsbefund im Rahmen der bildgebenden Untersuchung (MRT, CT) der Wirbelsäule.

Frage zu diesem Thema stellen

Diese Beantwortungsoptionen bieten wir an:

  • Kurze Fragen, die auf Situationen hinweisen, die für viele Patienten von Interesse sein können.
    Bitte verstehen Sie, dass wir nicht auf alle Fragen antworten bzw. zeitnah reagieren kann.
    Keine Kosten, wenn wir helfen konnten, freuen uns über eine Beteiligung von 10€*
  • Längere persönliche, aber öffentliche Frage mit individueller, auch kurzer Antwort
    Aufwandsbeteiligung: 20€*
  • Nicht öffentliche Frage und  Antwort
    Aufwandsbeteiligung: 30€ (verbindlich)
    Frage bitte hier stellen

Stellen Sie eine Frage

loading...

Online-Fragen durchsuchen

Zum Seitenanfang