Therapeutische Beratung, Selbsterfahrung
und Craniosakrale Osteopathie

„Sein, was wir sind, und werden, was wir werden können“
Baruch de Spinoza


 

Man könnte meinen, das das was uns am meisten im Weg steht,
um uns zu unseren eigenen Persönlichkeit und Fülle zu entfalten, oft wir selbst sind.

Oder genauer, als ob es in uns verschiedene, sich teilweise widersprechende Wünsche und Vorstellungen gibt.
Das von dem wir denken wie es sein sollte, das was wir zu brauchen glauben
(und wenn wir es erreicht haben uns oft nicht das gibt was wir uns versprochen haben),
das wonach wir uns im Inneren sehnen und oft noch nicht mal zu wünschen wagen.

Schmerzen, ganz besonders chronische Verspannungen, können uns darauf hinweisen,
das wir Dinge und Umstände unseres Lebens gerne anders gestalten würden,
Das aüßere und innere Umstände uns einzwängen, wir nur noch funktionieren.
Wir uns gerne befreien würden.

 

Oft übergehen wir diese, unsere inneren Anliegen, und richten uns nach äußeren Anforderungen.
Zumeist weil wir keine Möglichkeiten sehen, unser Anliegen und die Anforderungen zusammen zu leben.

Die Erfahrung zeigt aber, das wir uns dabei oft aus falschen Annahmen und inneren Verboten beschränken, ohne wirklich zu prüfen,
was wir im Inneren suchen und wie wir unsere inneren Bedürfnisse auch kompatibel in der äußeren Welt zum Ausdruck bringen können.

Inhalte des osteopathisch/therapeutischen Angebotes:

  • Nachhaltige Übungen zur Entspannung und Körpermitte
  • Verbindung zum eigenen "Körperwissen" herstellen
  • Klären der inneren Bedürfnisse und Wünsche
  • Erkennen von Zusammenhängen der Beschwerden zur eigenen Geschichte
  • Wege zu mehr innerer Freiheit und Selbstbestimmung
  • Emotionen integrieren und befrieden
  • Entwicklung positiver Lebensperspektiven

Da ist ein Samenkorn in uns
das den Wunsch nach einer tieferen inneren Fülle,
Lebendigkeit und weiteren Entfaltung unserer Persönlichkeit in sich trägt.

 

In der Behandlung verbinde ich dazu Elemente dieser Therapien:

Der Traditionellen Chinesischen Medizin, der Gestalttherapie, der Osteopathie, insbesondere der visionären craniosacralen Osteopathie nach Hugh Milne, der Bio- und Neuropsychologie, der Traumatherapie und der systemischen Aufstellungsarbeit.

Gespräch, osteopathische Handauflegungen und Rückmeldungen zum Körpergefühl unterstützen die Aufmerksamkeit.
Dabei ist es wichtig ganz ohne eine vorgefertigte Einschätzung oder Bewertung zu untersuchen und zu beobachten.

Das Hinhören und Wahrnehmen ist der wichtigste Teil und manchmal schon die Lösung der inneren Fragen und Spannungen,
oft das Einzige das notwendig ist.

Ziel der Behandlung ist es, die oftmals verdeckten Verbindungen der Beschwerden zu tieferliegenden körperlichen oder emotionalen Reaktionen, seien es Unfälle, Fehlhaltungen, ungünstige Bewegungsmuster oder ältere körperliche oder emotionale Verletzungen aufzuspüren und bewusst wahrzunehmen.

Es ist wie einer Reise, wir lassen uns vom Körper und dem inneren Spüren und Wissen führen.
Dabei gibt es kein Richtig oder Falsch.
Es gibt nur den einen, nächsten, genau passenden Schritt.

 

Hat eine Blume Ziele?

Entfaltet sie Ihre Anmut und Schönheit zu einem bestimmten Zweck?
Oder wird sie einfach genau das was in ihr angelegt ist und sich entwickeln möchte?
Was wäre wenn Sie versuchen würde etwas anderes zu sein?

Manchmal haben wir vielleicht schon kurz dieses tiefe innere Gefühl der vollständigen Übereinstimmung
zwischen unserem Leben und unserem inneren Erleben gespürt.
Alles war stimmig, wie eine Blume oder ein Grashalm, vollkommen.

 

 

Weiterführende Literatur:

  • Texte und Bücher von Karlfried Graf Dürckheim, C.G. Jung, Verena Kast, Wolf Büntig, Peter Schellenbaum, Peter Levine, Steve Porges, Hugh Milne, John E. Upledger, Eckhart Tolle, Eugene,Gendlin, Moshe Feldenkrais, Jon Kabat-Zinn u.v.a.
Zum Seitenanfang