Wirbelkörper, Wirbelgelenke und Rückenmarkkanal

Wirbelgelenke = Facettengelenke
Rückenmarkkanal = Spinalkanal

Die Wirbelkörper stellen die knöchernen Elemente der Wirbelsäule dar. Die Halswirbelsäule besteht aus sieben Wirbeln, welche sich wiederum aus einem Wirbelkörper und einem Wirbelbogen, der unter anderem den Wirbelkanal bildet, sowie Wirbelgelenken, die die einzelnen Wirbelkörper miteinander verbinden, zusammensetzen. Der erste und der zweite Halswirbelkörper unterscheiden sich von den übrigen Wirbelkörpern. Der erste Halswirbelkörper (Atlas) hat eine ringförmige Struktur. Die oberen Gelenke sind mit dem Schädel verbunden, die unteren Gelenke mit dem zweiten Halswirbelkörper. Der zweite Halswirbelkörper (Axis) unterscheidet sich von den übrigen Halswirbelkörpern durch eine knöcherne Spitze (Dens), die eine Gelenkverbindung zum vorderen Bogen des ersten Halswirbelkörper besitzt.

Funktion

Die Wirbelsäule ist ein wesentliches Stützelement des Körpers. Der Wirbelkanal dient dem Schutz der Nervenstrukturen. Die obere Halswirbelsäule ist mit dem Kopf verbunden, nach unten hat die Halswirbelsäule Verbindungen mit dem Brustkorb und der Brustwirbelsäule. Die Halswirbelsäule dient der Positionierung des Kopfes im Raum.

Störungen

Skoliose, Brüche, Wirbelkanaleineingungen (Spinalkanalstenose),
Arthrose der Wirbelgelenke (auch als Spondylarthrose oder Facettenarthrose bezeichnet)

Zum Seitenanfang