Kiefergelenk

Anatomie

Der Kiefer besteht aus Oberkiefer (Maxilla) und Unterkiefer (Mandibula), welche durch das Kiefergelenk (Craniomandibulargelenk) miteinander verbunden sind. Nur der Unterkiefer kann mithilfe der Kaumuskulatur bewegt werden.

Funktion

Der Kiefer dient zum einen der Nahrungsaufnahme bzw. der Nahrungszerkleinerung mithilfe der im Kiefer sitzenden Zähne, zum anderen ist der Kiefer an der Sprachbildung beteiligt.

Störungen

Verschiedenste Störungen können auftreten, z.B. Cranio-mandibuläre Dysfunktion mit evtl. assoziierten Kiefergelenksschmerzen, Nackenschmerzen, Ohrenschmerzen. Kiefersperre, Kieferzysten, Kieferhöhlenentzündung, Kiefergelenkentzündung. Aufgrund der Verbindungen zwischen der Innervation der Kiefergelenke und Kaumuskulatur einerseits und der Halswirbelsäule andererseits kann es durch Kieferstörungen zu Nackenproblemen kommen. Dies kann gegebenenfalls durch kieferorthopädische Schienen adressiert werden. Bei einer Tendenz zum Zusammenpressen der Zähne/Zähneknirschen (Bruxismus) kann eine Aufbissschiene hilfreich sein.

Zum Seitenanfang