HWS Motion Capture Analyse

Die Halswirbelsäule ist der komplexeste und empfindlichste Abschnitt unserer Wirbelsäule. Bei einem ungünstigen Zusammenspiel der Halsmuskulatur verändert sich unsere Haltung und die Art wie wir Kopf und Nacken bewegen.

Oft sind es genau diese muskulären Dysbalancen (muskuläre "Software")  die nach Verletzungen oder bei chronischen Schmerzen die Rückbildung der Beschwerden verhindern.

Genaue Analyse für eine gezielte Therapie Ihrer Beschwerden

Wie keine andere Untersuchung, ermöglicht der HWS-Motion-Capture Test, das muskuläre Programm und die zugrundeliegenden Dysbalancen zu erkennen.

Motion Capture (wörtlich Bewegungs-Erfassung) ist ein Tracking-Verfahren, bei dem menschliche Bewegungsabläufe mittels am Körper angebrachten Markern erfasst und in ein detailgetreues Computer-generiertes 3D-Drahtgitter-Modell umgewandelt werden. In Kombination mit der Oberflächen Elktromyografie (EMG), können wir somit gleichzeitig Muskelaktivität, Muskellänge und Bewegung der Halswirbelsäule synchron erfassen und auswerten.

Der große Vorteil besteht darin, dass wir aus den Messergebnissen direkt ableiten können, wie wir eine Verbesserung des Zusammenspiels Ihrer Muskeln an der Halswirbesäule erreichen.


Mit dem Test werden genau die Fragen beantwortet, die in den meisten Fällen zu chronischen Nackenschmerzen führen:

Ist eine Überbeweglichkeit oder Blockade Ursache der Beschwerden?
 

Die Halswirbelsäule ist der beweglichste Abschnitt unserer Wirbelsäule. Sie kann jedoch sowohl im Sinne einer Überbeweglichkeit, als auch eines verminderten Bewegungsumfanges Beweglichkeitsstörungen aufweisen.

Eine Überbeweglichkeit geht oftmals einher mit einer funktionellen Instabilität der Halswirbelsäule und damit wiederholten Reizungen verschiedener Strukturen der HWS.

Bewegungseinschränkungen führen zu kompensatorischen Bewegungsmustern mit einer Überlastung von benachbarten Wirbelsäulenregionen.

Besteht eine koordinative Schwäche der Muskeln als Ursache der Nackenverspannungen?
 

Unsere Nackenmuskulatur muss im Alltag viele feinmotorische und koordinativ anspruchsvolle Aufgaben bewältigen.

Besteht ein fehlerhaftes Zusammenspiel der HWS-stabilisierenden Muskeln, aufgrund von muskulären Ansteuerungsdefiziten, ist dieser Bereich besonders Anfällig für Überlastungen und chronische Reizungen.

Die Messung gibt uns wichtige Hinweise der Bewegungsqualität, das heißt wie flüssig lassen sich die Bewegungen durchführen, und die Bewegungskontrolle, welche die Stabilität der HWS-Bewegung (Propriozeption) misst.

Liegt eine verminderte Entspannungsfähigkeit der Nackenmuskulatur vor?
 

Damit der Kopf nicht nach vorne kippt, besteht eine ständige Grundspannung der halswirbelsäulenumgebenden Muskulatur. 

Besteht jedoch eine dysbalancierte Aktivierung der Nackenmuskulatur, also eine fehlerhafte An- und Entspannungsfähigkeit, führt dies häufig zu einer ungünstigen Belastung der HWS und kann ihrerseits zu einer Chronifizierung der Beschwerden führen.

Mit dem "Blick in den Muskel" mittels Elektromyografie (EMG), können wir die An- und Entspannungsfähigkeit der Muskulatur in verschiedenen funktionellen Bewegungen, Haltungen oder Trainingsübungen darstellen.

Zum Seitenanfang