›  Konzept

Das QIMOTO Nacken-Konzept
Moderne Wissenschaft und ganzheitliches Erfahrungswissen

 

"Die menschliche Gestalt kann nicht bloß durch das Beschauen ihrer Oberfläche begriffen werden,
man muss ihr Inneres entblößen,
ihre Teile sondern,
die Verbindungen derselben bemerken,
die Verschiedenheiten kennen,
sich von Wirkung und Gegenwirkung unterrichten,
das Verborgene, Ruhende,
das Fundament der Erscheinung sich einprägen,
wenn man dasjenige wirklich schauen und nachahmen will,
was sich als ein schönes, ungetrenntes Ganze
in lebendigen Wellen vor unserm Auge bewegt."
Johann Wolfgang von Goethe

 

Warum ist die Behandlung von Nackenschmerzen eine so große Herausforderung?

In keiner anderen Region unseres Körpers sind die Anforderungen an Beweglichkeit,
Koordination und Schnelligkeit so wichtig wie an der Halswirbelsäule.
Wahrscheinlich sind genau aus diesem Grund im Nacken Muskulatur, Sinnesorgane und Nervensystem so direkt miteinander verknüpft.

So entsteht in der Untersuchung und Behandlung eine große Herausforderung:

  • Die Halswirbelsäule ist der beweglichste Teil unserer Wirbelsäule:
    Beim Sehen und Hören richten unsere Nackenmuskeln den Kopf schnell und feinfühlig dosiert aus.
    Gleichzeitig müssen Sie die große Beweglichkeit der Halswirbelsäule stabilisieren und sichern.
  • Die obere Halswirbelsäule - unser Haltungssinn
    Die Muskeln des oberen Nacken besitzen bis zu 1000x mehr Sensoren als alle anderen Muskeln des Körpers,
    sie sind komplex in unser Nervensystem und unsere Bewegungen eingebunden und können
    als ein weiteres Sinnesorgan verstanden werden.
  • Es besteht eine direkte Zusammenarbeit von Nackenmuskeln und Sinnesorganen:
    Auch unsere Sinnesorgane, insbesondere die Augen, aber auch Kau- und Kiefermuskulatur, sind über Nervenzentren direkt mit den Nackenmuskeln verbunden und haben großen Einfluss auf die Aktivität und Spannung der Muskeln.
  • Es gibt direkte Verbindungen von Emotionen und Nackenmuskeln:
    Unsere Emotionen, Freude, innere Anspannung oder Stress führen reflexartig, und noch bevor wir dies bewusst wahrnehmen oder kontrollieren könnten, zur Veränderung der Spannung der Nackenmuskulatur.
    Bei generalisierten Auswirkungen unserer Lebenserfahrungen, Folgen von körperlichen oder seelischen Verletzungen oder von Unfällen können wir die Wirkung auf die Nackenmsukulatur und Halswirbelsäule meist nicht so deutlich spüren.
  • Nackenschmerzen können schnell chronisch werden:
    Aufgrund unserer überwiegend sitzenden Tätigkeiten bildet sich die Nackenmuskulatur und Ihre Fähigkeit die Halswirbelsäukle zu sichern zurück.
    Unzureichende Behandlungen der Ursachen und genetische Veranlagung können Nackenschmerzen schnell chronisch werden lassen und langfristig zu massivsten Einschränkungen unserer Lebensqualität führen.

D.h. Nackenschmerzen entstehen aus einem komplexen Zusammenspiel verschiedener Faktoren.

Wir müssen berücksichtigen, dass nur in den seltesten Fällen eine einzelne Ursache für die Beschwerden verantwortlich ist,
zumeist wirken mehrere Faktoren zusammen.
Aus diesem Grund wurde auch in wissenschaftlichen Untersuchungen die multimodale Behandlung, dass heißt die Kombination von Behandlungen die an verschiedenen Ursachen ansetzen, als das beste Behandlungsverfahren nachgewiesen.
Die multimodale Behandlung wird als einziges Vorgehen bei chronischen Beschwerden in den medizinischen Leitlinien empfohlen.

Es ist deshalb gut verständlich, dass wir bei Nackenschmerzen als erstes die bei Ihnen entscheidenden Ursachen herausfinden müssen.
Erst mit dem Überblick über Ihre individuellen Symptome und Faktoren können wir die für Sie und Ihre Situation richtigen Behandlungen finden!

Das Behandler-Problem

Hier entsteht aber oft ein entscheidendes Problem: die meisten Therapeuten haben sich auf eine Therapiemethode und nicht auf die Halswirbelsäule als ein mit anderen Bereichen eng verknüpftes Gebiet spezialisiert!
>Hintergründe zum Behandlungsproblem<

 

Auf diesen Unterseiten finden Sie weitere Informationen zu unserem Konzept.

Zum Seitenanfang