Willkommen bei unserem Online-Fragenportal

ONLINE FRAGEN STELLEN:

Hier haben Sie die Möglichkeit Fragen zum Ablauf, aber auch
zu Beschwerden an der Halswirbelsäule und dem Nacken zu stellen

BITTE BEACHTEN SIE:

Fragen, die auf Situationen hinweisen, die für viele Patienten von Interesse sein können, werde ich gerne beantworten.
Erfahrungsgemäß kann ich hier aber nur kurz antworten.

Bei manchen Fragen ist eine Antwort aus der Ferne, insbesondere wenn detailliertere Untersuchungsergebnisse bekannt sein müssen,
schlichtweg nicht möglich. Die Beantwortung der Fragen ist für Sie kostenlos.
Bitte verstehen Sie, dass ich nicht auf alle Fragen antworten bzw. zeitnah reagieren kann.

Bei akuten Beschwerden können Sie gerne unsere Akutsprechstunde in der Praxis in Anspruch nehmen.

Die Antwort kann in keinem Fall den direkten ärztlichen Besuch und die ärztliche Untersuchung ersetzen!

Stellen Sie eine Frage zu diesem Thema

Ihr Name *
erforderlich, wird veröffentlicht
Ihre Email
optional, wird nicht veröffentlicht. Sie erhalten eine Nachricht nach Beantwortung.
Ihre Frage *
Ich bin mit der Veröffentlichung meiner Frage und meines Namens einverstanden

Fragen und Antworten

von Malihe am 15.04.2021

Ich leide seit einem Jahr unter Schmerzen im Kieferbereich. Der Zahn 4,6 wurde ausgezogen. Die Schmerzen sind noch da. M...

...ein bsg ist 45 . Ich war bis jetzt bei vielen Ärzten und Zahnärzten. Keiner kann helfen. Bitte antworten

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,
leider kann ich dazu ohne Untersuchung nichts helfen des beitragend.

Alles Gute!

von Maximilian Koller am 07.04.2021

Hallo, Ich (m, 24) leide seit 2018 (also über 3 Jahre) seit einem Autounfall an Schmerzen im HWS Bereich. Es beginnt dam...

...it, dass sich die Muskeln um den 7. Halswirbel verspannen und ich nach einer Zeit dann unruhig werde, mein Herz stärker schlägt und das Ganze in einer Panikattacke gipfelt. Wenn ich dann nicht Osteo, Chiro oder Physio aufsuche, bleibe ich in einer Art Angstzustand (Psychotherapeuth bestätigt das der Auslöser rein körperlich ist). Die Ärzte, die ich aufsuchte, haben mir nur eine kyphosale Hws und eine sehr gerade BWS diagnostiziert, wissen aber nicht, warum sich die Muskeln (trotz Physio, Chiro oder Osteo) immer wieder so stark verspannen. Haben Sie einen Tipp? Ich weiß nicht mehr weiter! Mit freundlichen Grüßen Maximilian Koller

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,
wenn Schmerzen zu Angst und Panik führen, ist es leider total unsinnig dies als körperlich zu bezeichnen. Angst und Panik sind Reaktion im Nervensystem die durch Schmerz ausgelöst werden können, aber sie zeigen immer auch an das die Verschaltungen gestört sind.

Insofern ist es nicht körperlich, aber auch nicht psychisch, sondern es liegt genau dazwischen, in einer Störung der Verschaltungen.

Heute wissen wir sehr viel darüber, auch das man es am besten mit Methoden behandelt die eben beides verbinden, entweder vom körperlichen ausgehend (neurophysiologisches Training, HRV-Training) oder vom psychologischen (Körpertherapie, Körperpsychotherapie).

Gruß!

 

von Michael am 23.03.2021

Hallo, vor 3 Monaten wurde bei mir eine Bandscheibenvorwölbung HWS im Wirbel 3-7 und geringe Einengung des spinalkanals....

... Zudem zahlreiche Forameneinengungen beidseits und Ausstrahlung in die Hände und Hinterkopf. bekomme Physiotherapie aber fühle mich sehr häufig benebelt. Was kann da noch helfen ?

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,
das ist aus der Ferne schwierig zu beantworten. Es kann schon sein dass dieses neblige Gefühl mit der Halswirbelsäule zusammenhängt.
Ich würde zunächst die Physiotherapie abwarten, ansonsten müsste man noch einmal genau untersuchen.

Beste Grüße!

von Christiane am 21.01.2021

Hallo, ich habe nach aktueller MRT Bestätigung eine axiale Spondylarthrithis / Morbus Bechterew mit anderen rheumatisch...

...en Begleiterkrankungen. Nach HWS Röntgenbild vor ca 6 Jahren habe ich eine Steilstellung (häufig CMD, Tinnitus, Kopfschmerzen und auch Taubheitsgefühle in den Fingern beim morgendlichen Aufwachen) und mich würde interessieren, ob Sie hier einen Zusammenhang mit dem MB sehen? Danke!

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,
ich denke ein Zusammenhang mit dem Morbus Bechterew ist so nicht gegeben. Es kann aber sehr gut sein dass durch die damit einhergehenden Entzündungen doch höhergradige Verspannungen entstehen, in der Regel hilft tatsächlich nur viele verschiedene Behandlungen (Akupunktur, Krankengymnastik, Osteopathie, Manualtherapie und Training) zu verbinden.
Alles Gute!

von Rüdiger Bartsch am 20.01.2021

Guten Tag! Bei mir liegt eine Instabilität altlanto-dental nach einem Unfall mit Ruptur der Lig. alaria vor. KG und Übun...

...gen seit über einem Jahr helfen nicht, Chirotherapie verschlechtert es. Machen Sie da Proliferationstherapie?! Was wird dann angespritzt, auch die o.g. Bänder?! Kontrollieren Sie das bildlich, muss ich mit Strahlenbelastung rechnen oder geht das im MRT?! Danke und Entschuldigung für die vielen Fragen!

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,
die von Ihnen beschriebene Instabilität ist wahrscheinlich mit einem upright-MRT festgestellt worden. Leider gibt es für diese Diagnose keinerlei wissenschaftliche Nachweise, in den meisten Fällen handelt es sich um angeborene Überbeweglichkeiten.

Natürlich ist Chirotherapie dann falsch, auch die Proliferationstherapie ist nach unserer Gesetzgebung in dem Fall verboten (und gefährlich).

Bei Überbeweglichkeit hilft nur ein gezieltes Training (wie bei Kontorsionisten/Schlangenmenschen).

von Rolf Jacob am 17.01.2021

Was tun bei Spinalkanlstenose C5/C7 Enge:8,5 mm, Atlantodentalarthose,Gleitwirbel 3.3/C4.Alles ist n ocherträglich.Jedo...

...ch inletzter Zeit laufend Schmerzen Gaumen ähnlich wie virale Erkrankung.Meistens bei Lagewechsel,Körperhaltung in hinteren Okkzipitalbereich.Bin im80.Lebensjahr, Diabetes und überlebte Lungenembolie/Lungeninfarkt 2016.Danach Apnoe Therapie wegen Atemaussetzern.Bin auch noch Eliquispatient wegen Gerinnngsstörung Faktor 5 Leiden von Mutter geerbt.Was meinen Sie kann ich von mir aus tun ,um zumindest die Nackenschmerzen zu eliminieren/zum.zu reduzieren.Ein Orthop#de sagte einmal zu diesen Problemen im Alter tritt eine wohltuende Versteifung der HWS ein.Davon merke ich nichts.Vielen Dank un d liebe Grüsse.Bitte wenn möglich zeitnah Antwort-Danke

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,
da kommen leider viele Faktoren zusammen, wahrscheinlich hilft ihnen nur ein ganz leichtes Training, genaueres kann ich leider ohne Untersuchung nicht sagen.

Gruß

 

von Lina am 02.01.2021

Hallo. Ich habe Probleme mit der Hws und starke verspannungen. Ich habe oft Kopfschmerzen und ein stechendes ziehen u...

...nd drücken im ganzen kopf! Allerdings immer mal an anderen Stellen. Mal an den Seiten, mal an den schläfen und manchmal schmerzen über der Stirn an der schädeldecke. Wenn ich mich bücke zieht es manchmal auch in meinem Kopf. Oft ist mir schwindelig und sehe schlecht verbunden mit leichtem Übelkeitsgefühl und Ohrgeräusche. Meine Frage dazu: Sind das typische Symptome von der wirbelsäule? Oder könnte es was anderes sein ?

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,
da kann ich nur sagen: Ja es ist möglich, aber es kann auch was anderes sein- zunächst sollten Sie sich vom Hausarzt untersuchen lassen, der kann entscheiden welche weiteren Untersuchungen erforderlich sind.
Gute Besserung!

von Erdem Aygün am 11.12.2020

Hallo Herr Gassen. Ich habe seit 19jahren anhaltende nackenschmerzen die vom rechten hinterkopfmuskel beginnen und über ...

...die seitliche Halsmuskulatur in den oberen rückenstrang verlaufen. Ich habe von opiaten über schmerzpumpe und hws op alles hinter mir ohne das es ausser einige Monate durch opiate etwas Linderung gab. Mein rechter kiefer knackt weiterhin auch 6monate nach der OP und die Schmerzen sind weiterhin unverändert stark. Muss ich mich damit abfinden das es von Jahr zu Jahr schlimmer wird ohne das jemand helfen kann oder liegt die Ursache doch im occipital Bereich da wo der Schmerz auch angefangen hat. Mfg Erdem

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,
wenn sie so lange Beschwerden haben, kann man fast zu 100% davon ausgehen, dass okzipital keine Veränderung ist. Hier hat sich das Schmerzsystem entkoppelt und sie haben einen zentralen Schmerz. Leider machen des Opiate in der Situation nur noch schlimmer,

hier hilft nur eine gezielte Therapie in einer spezialisierten Schmerzklinik (ohne Opiate!)

Alles Gute!

von Michaela Steck am 21.10.2020

Ich arbeite als Schulsozialarbeiterin,im Rahmen einer Deeskalation erlitt ich vor 4 Wochen ein Schleudertrauma. Besonder...

...s belastet mich seither eine hohe Geräuschempfindlichkeit und längere Gespräche verursachen hohe Schmerzen so dass zb auch telefonieren kaum möglich ist.Woran liegt das und was kann man tun?Ich bin so nicht arbeitsfähig....

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,
zum einen benötige sie eine gezielte Behandlung durch Krankengymnasten dieses mit Schleudertrauma auskennen, zum anderen ist natürlich zu prüfen ob es nicht doch ein höheren traumatischen Rest, im Sinne einer PTBS gibt. Hatten sie denn eine effektive Nachbetreuung?
Gute Besserung!

von Alice am 11.08.2020

Hallo Herr Dr. Gassen, ich habe seit 2 Jahren ohne bestimmbaren Anlass heftigste HWS-Probleme (schwerer wechselnder Tinn...

...itus, abhängig von Kopfbewegungen, Erschütterungsempfindlichkeit, Kribbeln, Migräne von hinten heraufziehend, Nackenschmerzen, die in Ohren, Schulter, Zähne ausstrahlen, "zufallende" Ohren, der oberste Halswirbel rechts knackt und knirscht permanent). Neurologisch und HNO-mäßig ist alles ergebnislos abgeschritten. Im Röntgen & MRT 2019 angeblich nur "normaler Verschleiß" (bin 42). Es seien ja keine Bewegungseinschränkungen da. Mehrfach wurden mir nun "funktionelle Störungen der Kopfgelenke, Atlasblockade, Atlassubluxation, HWS-Syndrom, BWS-Blockade" bescheinigt und Sport, Entspannung, Wärme verordnet, was aber nicht im Geringsten hilft. Im Gegenteil: Die Beschwerden an der HWS verschlimmern sich immer weiter. Auch Versuche mit Einrenken des Atlas (einmalig), Physiotherapie (Mobilisation/Dehnung an der HWS und Atlas) und Osteopathie haben eher weiter verschlimmernd gewirkt. Schmerzmittel schlagen ebenfalls nicht an. HWS-Kopfkissen hat auch nichts gebessert. Ich weiß nicht mehr weiter. Was kann ich noch versuchen? Gruß, Alice

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo Alice,

Sie beschreiben die typischen Zeichen einer zentralen Schmerzsensibilisierung. Dann hat sich der Schmerz vom Organ abgekoppelt, wie bei einem Phantomschmerz und im Schmerz Nervensystem verselbstständigt.

Lokale Behandlungen und auch die klassischen Schmerzmittel helfen dann nicht, oft machen sie schlechter. Sie benötigen dringend eine gezielte Therapie in einer Schmerzklinik die sich mit der zentralen Schmerzsensibilisierung auskennt!
Auf keinen Fall Opiate einnehmen!

Herzlichen Grüße und gute Besserung!
 

von Renate am 28.11.2019

Starke Verspannungen nach Schulter-Operation Sehr geehrter Herr Dr. Gassen, vor 6 Wochen wurde ich an der Schulter ope...

...riert. Seither habe ich extrem starke Verspannungen in Nacken und Schultern. Was kann ich tun? Mit freundlichen Grüßen, Renate

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,
dadurch die Schulteroperation die Beweglichkeit der Schulter stark eingeschränkt ist, müssen die Nackenmuskel vielmehr Arbeiten als sonst. Hier ist die begleitende Physiotherapie und das Training für den Nackenmuskel also noch wichtiger als sonst! Zusätzlich helfen sicherlich Manualtherapie!
Gute Besserung!

von Stefan am 29.10.2019

Hallo, im Jahr 2016 hatte ich ernsthafte Probleme mit Drehschwindel, MRT der HWS als auch vom Kopf waren unauffällig. ...

...HNO technisch war auch alles okay. Was letztendlich geholfen hat war Krankengymnastik und Chiropraktiker. Jetzt habe ich seit mehreren Wochen wieder extreme Nackenschmerzen, diese führen je nach Bewegung oder Haltung hin bis zum Taubheitsgefühl im linken Arm und übers ganze Gesicht. Wenn dieses Taubheitsgefühl vorhanden ist, ist es mir dann nicht Möglich, zum einen geradeaus zu gehen und zum anderen bestehen Probleme beim Sprechen. Sobald das Taubheitsgefühl zurück geht ist bis auf die Nackenschmerzen alles okay. Können Sie mir diesbezüglich weiterhelfen ? Im Voraus besten Dank

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,
wir können natürlich nicht sagen ob es jetzt die gleichen Ursachen hat wie vor 4 Jahren.

Ich glaube es hilft nichts, man muss zumindestens noch einmal den Neurologen draufschauen lassen!

von Elvis am 25.08.2019

Hallo zusammen, folgendes Problem vor ca einem Jahr hatte ich nach einer wurzelbehanung starken Schwindel der ziemlich l...

...ang anhielt. Der erst Verdacht lag am Zahn diesen ließ ich mir ziehen jedoch war keine Besserung in Sicht. Danach wurde ich im. Neuro Zentrum vorstellig diese machten ein Kopf CT auch ohne Erfolg. Nach ca einem halben Jahr ging der Schwindel stark zurück und kommt nun sehr selten (ca. 1 Mal im Monat). Jedoch habe ich nun fast täglich Nacken schmerzen. Ich hoffe Sie können mir helfen danke. Zu mir 37 Jahre alt männlich ca 88 kg 1,82 nicht sportlich

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

die Beschwerden können gut mit der Halswirbelsäule zusammenhängen, beim Zahnarzt besteht oft eine ungünstige Lage die Halswirbelsäule.

Wenn neurologisch und seitens des HNO-Arztes keine Ursache gefunden wird sollten Sie die Halswirbelsäule, insbesondere die oberen Halswirbel durch einen geschulten Orthopäden/Manualtherapeuten untersuchen lassen.

von Antje am 21.07.2019

Schon immer habe ich (48 Jahre) einen Rundrücken und verspannten Nacken. Deshalb habe ich meinen Nacken häufig nach vorn...

... gedeht, das hat immer geholfen. Seit zwei Monaten fühlt sich nun alles ganz anders an: der Kopf scheint keinen Halt zu haben, Schwindel beim Laufen, Nervenstörungen in Armen und Füßen..... Osteopathie für Kiefer und Nacken machte es eher schlimmer. Verschiedene MRTs fanden keine Ursache. Auf eigene Kosten habe ich jetzt ein UprightMRT der Kopfgelenke machen lassen: In der Seitneigung nach rechts und links Asymmetrie der atlantoaxialen Gelenke. Bei Linksneigung beträgt der Abstand zwischen Densspitze und dem Tuberculum der Ligamenta transversum links 5,3 mm und rechts 3,8 mm. Bei Rechtsneigung sind es links 4 mm und rechts 6 mm. Bei der Neigung nach vorn und hinten gab es keine Auffälligkeiten. Was kann ich jetzt tun? Was kann mir helfen? Zwei Monate habe ich vorwiegend liegend verbracht und ich möchte wieder am Leben teilhaben. Vielen Dank!

Antwort von Dr. Marco Gassen

Hallo,

wenn sie tatsächlich 2 Monate mehr oder weniger liegend verbracht haben, hat sich die ganze Muskulatur und auch ihre Muskelansteuerung zurückgebildet. Denken sie nur einmal an einen Arm im Gips, dort bildet sich bereits nach wenigen Tagen die Muskulatur zurück.

Die gemessenen Werte im MRT habe nach meiner Einschätzung keine Bedeutung, am ehesten besteht nun ein Instabilitätssyndrom aufgrund der Muskelrückbildung. Jetzt brauchen sie Ausdauer und einen guten Therapeuten der mit ihnen wirklich gezielte und wirkender Kräftigungsübungen erlernt! Bitte keine passiven Behandlungen, dies macht es nicht nachhaltig besser!

Zum Seitenanfang