Wie reagiert unser Körper auf das was wir tun?

Wie verhalten sich unsere Muskeln, unsere Atmung, unser Herzschlag oder unsere Hauttemperatur abhängig von dem wie konzentriert wir sind, was wird denken, fühlen oder wie wir sitzen?

Jede Form von Stress, aber auch Schmerz, führt zur Aktivierung unseres autonomen Regulationssystems.
Bei chronischem Stress oder Schmerzen können Veränderungen entstehen , die, wie bei einem Teufelskreislauf, die Fähigkeit mit Stress und Schmerzen umzugehen, reduzieren.
In starker Ausprägung dieser Veränderungen kommt es z.B. zur Schmerzsensibilisierung, so dass selbst normale Berührung als schmerzhaft empfunden wird.
Aber auch die bei Schmerzen anfangs hilfreichen Strategien im Nervensystem, können bei chronischen Schmerzen zu paradoxen Auswirkungen führen.

Mit dem neurophysiologischen Regulationstest können wir beispielhaft herausfinden wie Ihr Körper, z.B. auf kleinere Stressreize wie eine Rechenaufgabe, reagiert.
Untersuchungen zeigen das wir Menschen dabei ganz Individuelle Muster haben.
Gleichzeitig zeigt uns der Test wie stark Ihr Stresssystem aktiviert ist.
Mit den Ergebnissen können wir nicht nur die für sie besten Entspannungsmethoden herausfinden, sondern wir können auch ganz gezielt die Methoden der modernen Schmerztherapie auswählen, die für ihre Schmerzart am besten geeignet sind.

Im Test  werden Muskelspanung, Blutdruck, Herzfrequenz, Atmung und weitere Körpersignale abgeleitet.

 

Vorteile eines neurophysiologischer Regulationstest

  • Unterstützende Überprüfung bei chronischen Schmerzen , Z.B. bezüglich einer Schmerzsensibilisierung
  • Einzelne Teile können in das Entspannungstraining integriert werden
  • Verbesserung des eigenen Stressmanagement
  • Kennenlernen der körpereigenen Reaktionsmuster
Ref.:SUET
Zum Seitenanfang